April 09, 2014

Japanbericht Part 1: Streikchaos



Unser Abflug nach Japan stand von Anfang an unter einem schlechten Omen. Erst wurde unser Rückflug um 2 Stunden verschoben und unsere Vermieterin konnte uns den Tag zusätzlich nicht gewähren. Also buchten wir uns kurzerhand in einem Hostel für den Ende des Urlaubs ein.
Doch der Supergau folgte erst einen Tag vor der Abreise: Streik des Bodenpersonals an allen großen Flughäfen


Katastrophe
Am nächsten Tag wurde kurzerhand die Hotline von British Airways angerufen: Dort wusste leider keiner Bescheid.
Was also tun? Auf gut Glück auf zum Flughafen? Für 180 Euro p.P. umbuchen  und dafür 14 Stunden Aufenthalt in London auf sich nehmen?
Ich musste jedoch erst einmal nach München, denn von dort aus ging unser Flieger. Da passierte das, womit ich gar nicht gerechnet hatte: Das Taxi kam nicht.  Auf meine Anrufe hin hat mich der "nette" Herr in der der Taxiverwaltung noch angeschnauzt, das Taxi würde seit 20 Minuten vor meiner Tür warten. Leider stand auch ich vor meiner Tür und dort war weit und breit kein Taxi. Es kam heraus, dass der Herr die falsche Adresse aufgeschrieben hatte (trotz mehrmaligen Wiederholens) und das Taxi dementsprechend woanders auf mich wartete. Die Verzweiflung war gigantisch: Wie sollte ich denn jetzt noch pünktlich am Bahnhof sein um meinen Zug zu bekommen?!
Mein Retter war mein Nachbar, der glücklicherweise daheim war. Kurzerhand bei ihm geklingelt und er hat sich sofort mit mir los gemacht *_* (Vielen Dank an wieder Stelle nochmal !)

Nach ca. 2 Stunden Fahrt in der Bahn kamen dann die ersten Meldungen über Flugausälle und Streichungen. Meine Freundin rief dann doch nochmal bei British Airways an: die uns dann kostenfrei auf den Abend umgebucht haben!!!! Zwar mussten wir dennoch 14 Stunden in London warten aber wenigstens würden wir unseren Flieger bekommen.
Kurzerhand beschlossen wir dann uns vom Hauptbahnhof München sofort auf den Weg zum Flughafen zu machen und dann zu fliegen. Unser großes Glück: Abends gab British Airways bekannt, dass aufgrund des Streikes zwar die Flüge gehen sollten jedoch nur Handgepäck auf diesen erlaubt wäre. Der Weltuntergang für uns.

In London angekommen suchten wir erstmal eine Ecke, wo wir uns die nächsten 14 Stunden aufhalten konnten. Spontan fragten wir am British Airways Schalter nach, ob es denn eine Lounge oder Overnight-Area am Flughafen Heathrow gäbe. Die Dame am Schalter war sichtlich verwirrt und fragte nach. Als wir ihr unsere Geschichte erzählten (Streik, Umbuchungs hin und her etc.) war sie so lieb und hat uns tatsächlich ein Zimmer im Sheraton organisiert, mit Frühstück und Transport. Das ganze kostenfrei!
Glück um Unglück. Diese Frau war eine Lebensretterin für uns. Denn sie hat dazu entdeckt, dass man uns aus unserem Japanflug ausgecheckt hatte und unser Gepäck dann vermutlich in London geblieben wäre. Doch sie hat alles nochmal überflogen und korrigiert, so dass wir beruhigt weiterreisen konnten.

Die Nacht im Sheraton war zwar weniger erholsam (Aufregung wg. des Langstreckenfluges am nächsten Tag), aber wir konnten die 14 Stunden in London dann doch recht gut rumkriegen!

Der Flieger nach Japan ging dann zwar mit 30 Minuten Verspätung aber es war ein super angenehmer Flug !

Mein Fazit zum Hinflug:
Ich kann  British Airways fast nur loben. Der Service war der Hammer und für usn wurden so viele Ausnahmen gemacht. Das Flugzeug war toll - mit Monitoren an jedem Sitz und einer ungalublichen Auswahl an Filmen !! Hoffentlich wird der Rückflug genauso gut.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen