April 15, 2014

Japanbericht Teil 3: Tokyo Sky Hopper Bus Tour



Von Anfang an war für uns klar: Wir machen eine Sightseeing Bus Tour mit. Meine Freundin hat eine tolle Boustour für uns rausgesucht: mit dem Tokyo Sky Bus. Dort kann man Touren machen, bei denen man an bestimmten Stationen aussteigen und zu einem späteren Zeitpunkt wieder einsteigen kann. Das Ganze nennt sich "Hop on Hop off".

Ursprünglich hatten wir uns vorgenommen alle drei Touren mitzunehmen: Die Odaiba Tour, die Asakusa Tour und die Roppongi Tour. Schnell wurde uns aber klar, dass man allein  für zwei Touren schon einen ganzen Tag braucht. Also dachten wir uns: Soviel mitnehmen wie geht.  Die hübschen Damen in Uniformen auf dem oberen Bild sind die Hostessen des ganzen und haben uns zur Abfahrt nochmal gewunken :D

Tokyo Sky Tree
Unsere erste Tour führte uns durch Asakusa. Dabei gab es jede Menge Informationen  ( für Ausländer auch in Englisch & Chinesisch) und tolle Ausblicke! U.a. konnten wir dort bereits einen Blick auf den Tokyo Tower und den SkyTree werfen. In Akihabara stiegen wir zum ersten Mal aus und erkundeten etwas die Umgebung.
Akihabara ist bekannt durch seinen Status als "das Otakuviertel". Es gibt wirklich jede Menge Merchandise, aber das zu finden, was man sucht, ist sehr schwer! Als Cosplayer waren für mich die Kostümabteilungen sehr gefragt: leider gibt es davon nicht so viele. Auch von meiner Lieblingsserie konnte ich leider nur wenig finden. Aber alles in Allem ist Akihabara wirklich einen Besuch wert: einfach um es einmal miterlebt zu haben. Leider fiel unser Urlaub in die Frühlingsferien, weswegen ein genaues Betrachten des Stadtteils erst zu einem späteren Zeitpunkt möglich war.

Zurück im Sky Bus war nun unsere zweite Tour dran: Odaiba. Odaiba ist für mich durch Digimon bekannt geworden. Dort fand, genau am FujiTV Gebäude, eines der größten Kämpfe der ersten Staffel statt.
Beleuchtete Kirschblüten in Odaiba
Über die RainbowBridge ging es also Richtung FujiTV - die Station in der wir erneut abgesprungen sind. Vor Ort haben wir uns das Gebäude genau angesehen - leider hatten wir kein Glück: Es kommt vor, dass Besucher Dreharbeiten sehen können. Dennoch gab es viel zu sehen z.B. das Studio des japanischen Morgenmagazins etc.
Direkt neben FujiTV liegt ein großes Einkaufszentrum in welches wir auch noch einen Blick geworfen haben. Irgendwie musste die Zeit bis nach Sonnenuntergang ja totgeschlagen werden ;) Unser Ziel: Fotos von der beleuchteten RainbowBridge!

Um 19:30 Uhr nahmen wir anshcließend von Odaiba aus den letzten Bus zurück zum Ausgangspunkt. Der Wind wurde zu den Zeitpunkt so heftig, dass man von der Bustour leider nichtmehr viel genießen konnte. Die Lichter Tokyos jedoch waren unheimlich schön anzusehen :)




RainbowBridge & Tokyo Tower bei Nacht

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen