April 17, 2014

Japanbericht Teil 4: Shibuya & Akihabara


Hachiko Crossing


Hachiko Statue
Starten wir mal mit Berichten aus zwei der Hauptstadtteile, die so viele Leute jährlich besuchen.
Shibuya ist eines der Hauptzentren Tokyos und vorallem bekannt durch seine große Kreuzung (Hachiko Crossing), bei der pro Grünphase ca. 45000  Menschen  alle 30 Minuten passieren. Doch Shibuya ist auch bekannt als Standort der Hachiko-Statue : ein Haupttreffpunkt für Dates, Treffen mit Freunden oder Touristengruppen.
Doch Vorsicht für alle Touristen: Shibuya ist auch sehr teuer. Nichtnur dass sich hier das berühmte Shibuya 109 befindet, welches viele Markengeschäfte beinhaltet, auch die Nebengeschäfte in den Straßen haben meist Aufpreise im Gegensatz zu anderen Stadtteilen. Dennoch bietet Shibuya eine unglaubliche Fülle an Geschäften und Restaurants, die man einfach gesehen haben muss.


Babykätzchen in einem ominösen Tiergeschäft :(
Leider haben ein paar dieser Geschäfte auch einen negativen Nachgeschmack. Zum ersten Mal sah ich ein Tiergeschäft, bei den ein übles Geschäft mit Tierbabys getrieben wird. In kleinen  Terrarien sitzen teils 5 Wochen alte Welpen und werden zum Kauf angeboten. Ein Unding. Versteht mich nicht falsch, ich bin kein übermäßiger Tierschützer, aber die Würde des Tieres ist für mich mehr als verletzt wenn mann sie in ihrer Kindheit von der Mutter wegreißt nur weil man sie jung besser vermarkten kann :(





Doch mal ganz abgesehen davon gibt es hier auch viele praktische Läden. Für Touristen die, wie ich, die falschen Stromadapter eingepackt haben, findet sich bspw im Tokyu Hand Store ein passender Adapter ^_^!

Wir hatten dazu unheimliches Glück: Da wir Ende März bereits angereist waren konnten  wir an unserem ersten Tag in Shibuya die ersten Kirschblüten in voller blüte miterleben *_* Ein unheimliches tolles Erlebenis. Doch zur Kirschblütensaison komme ich noch ein anderes mal ;)




Akihabara, das Otakuzentrum war nicht nur einmal Ziel meiner Reise. Obwohl man sagen muss, dass man dort ziemlich suchen muss um fündig zu werden. Denn nicht alles was onlien über Blogs etc angepriesen wird findet man hier einfach auf der Straße. Oft muss man ziemlich lange und in den verwinkelsten Ecken suchen  um das zu finden was man sucht. Hierbei mein Rat: Nehmt euch Zeit! Treibt eure Neugier an und wandert in die hintersten Ecken Akihabaras und glaubt mir, ihr werdet b
Sailor Moon Merchandise!
elohnt! Denn erst die versteckten Läden haben oft Schätze im Angebot!

Abgesehen davon findet man dort natürlich auch einige Maid Cafes, Pachinko Hallen, UFO-Catcher  und alles zum Thema Elektrik & Media. Nur mit Cosplayaccessoires hatte ich kein Glück - denn abgesehen vom Don Quiejotte habe ich n
ur Fetischläden mit Kostümen entdeckt xD Das machte aber nichts, denn man wird mit anderen Sachen belohnt, z.B. der tollen Kullisse. An jedem Gebäude in der Hauptstraße klebt ein riesiges Werbeplakat, überall blinkern Lichter und Werbeanzeigen laufen ab. Musik hört man überall - nie ist es still (auch in Shibuya nicht, nebenbei). Man merkt wie die Stadt lebt und seine Fülle zeigt. Wenn sich japanische Leute in einem Merchandiseladen quetschen kommt man sich auch nicht mehr ganz so freakig vor :D



                     Und zum Schluß hier nochmal ein Bild vom Oktoberfest in Akihabara... im April...
                                       ... mit Tacos..ohne Trachten... Aber Bier gab es xD!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen